ACHAVAאחווה Fest­spiele Thüringen

gesamtes Programm anzeigen

Gedenkkonzert Fr, 8. September  19.30 Uhr  Dom St. Marien Erfurt

Giuseppe Verdi · MESSA DA REQUIEM in memoria di Theresienstadt

Giuseppe Verdi · MESSA DA REQUIEM in memoria di Theresienstadt

Catherine Foster Sopran
Nadine Weissmann Alt
Jaesig Lee Tenor
Wilhelm Schwinghammer Bass
Kirill Karabits Dirigent

Ein Höhepunkt des kulturellen Lebens des Konzentrationslagers Theresienstadt war Verdis Requiem. Die katholische Totenmesse kam im jüdischen Ghetto Theresienstadt zu außerordentlicher, wenn nicht makaberer Geltung. Der jüdische Dirigent Rafael Schächter hatte aber mit hellseherischem Weitblick erkannt, dass auch hier, im Konzentrationslager für Juden, die Verknüpfung der kulturellen Bemühungen der jüdischen Künstler mit der Kulturtradition des Westens, die aus dem Christentum hervorging, demonstriert werden musste.

Beim Singen von Verdis Messe von Tod und Erlösung reichten sich hier Christen und Juden im gemeinsamen Kampf gegen Hitlers Gewaltherrschaft die Hände. Es sollte eine Totenfeier für alle Opfer dieses schrecklichen Ringens mit der nazistischen Hydra sein.

Nach der Premiere wurden alle einhundertzwanzig Mitglieder von Schächters Chor, die sich an der Einstudierung dieses Werkes beteiligt hatten, ins Gas abtransportiert. Nur der Dirigent und die Solosänger blieben zurück.

Schächter studierte das Werk mit leidenschaftlichem Willen und wiederum einhundertzwanzig Sängern erneut ein. Einige Wochen nach der Aufführung wurde auch dieser Chor in ein Vernichtungslager deportiert. Rafael Schächter studierte das Requiem zum dritten Mal ein, konnte jedoch nicht mehr als sechzig Sänger dafür gewinnen. Die Realität des Lebens verwob sich mit der Legende, dass Adolf Eichmann die todgeweihten Menschen ihre eigene Totenmesse singen ließ.

Die Beteiligten widmen diesen Abend den ermordeten Musikerinnen und Musikern des Konzentrationslagers Theresienstadt!

Darüber hinaus wird in Zusammenarbeit mit der Hochschule für Musik Franz Liszt Weimar, dem Erinnerungsort Topf & Söhne Erfurt und der Staatskapelle Weimar eine Begleitausstellung erarbeitet, die im September 2017 im Erinnerungsort Topf & Söhne gezeigt wird.

Koproduktion/co-production der/of ACHAVA Festspiele, Staatskapelle Weimar und/and MDR Rundfunkchor/Radio Choir

Foto © Peter Adamik (mdr), Candy Welz (Staatskapelle)


Tickets online bestellen

Eintritt

  • PK 1 45 Euro | ermäßigt 40 Euro
  • PK 2 35 Euro | ermäßigt 30 Euro

Dom St. Marien Erfurt

Domstufen 1
99084 Erfurt